· 

Ein Weinwochenende an der Ahr

Jedes Jahr im Spätsommer kann man entlang der Ahr den Winzern bei der Traubenlese über die Schulter schauen. Eine super Gelegenheit die Gegend rund um den Rotweinwanderweg zu erkunden. Umgeben von Felswänden und Steilhängen schlängeln sich die steilen Weinberge an der Ahr entlang. Mit ein paar Tipps kann man hier für kleines Geld ein naturreiches, leicht beschwippstes und wunderschönes Wochenende an der Ahr verbringen...

 

Die Anreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler und damit der Mittelpunkt des Ahrtals ist nur ca. 50 km von Köln entfernt. Ist man mit dem Auto unterwegs, sollte man ca. 45 Minuten aus Köln einplanen. Alternativ kann man natürlich auch mit der Bahn fahren. Ab Köln benötigt man circa 1,5 Stunden und kann ab Bonn oder Remagen in die Ahrtalbahn umsteigen. Die Ahrtalbahn verbindet die vielen kleinen Orte im Ahrtal miteinander und führt von Remagen/Bonn bis nach Ahrbrück.

 

Die Unterkunft

Während der Hauptsaison ein Zimmer in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu bekommen, kann sich als durchaus kostspieliges Unterfangen erweisen. Wenn man etwa flexibel ist und nicht unbedingt mitten im Zentrum übernachten muss, kann man sich  eine etwas günstigere Alternative in einem der Nachbarorte raussuchen. Da wir ohnehin den ganzen Tag unterwegs sein möchten und nur zum Schlafen zurück ins Hotel/Appartement kommen, haben wir uns ein nettes und familiengeführtes Hotel in Walporzheim rausgesucht. In der Winzerschenke bekommt man deutlich günstigere Zimmer als direkt in Bad Neuenahr-Ahrweiler (und das auch noch bei kurzfristiger Buchung). Zudem ist im Preis auch direkt ein Ticket für die Ahrtalbahn enthalten, sodass man sich bequem zwischen den vielen kleinen Orten an der Ahr bewegen kann.

 

Die Weinwanderung

Der Rotweinwanderweg erstreckt sich auf ca. 35 Kilometer entlang der Ahr. Je nach Fitnesslevel kann man sich bequem verschiedene Teilstrecken des Rotweinwanderwegs raussuchen. Wir sind auf unsere Tour in Rech gestartet, um bis nach Mayschoß zu laufen. Das ist eine eher gemütliche Strecke, die man gut in 1,5 Stunden schaffen kann. Die Ahrtalbahn fährt zudem stündlich, weshalb es keinen Grund zur Hektik gibt. Man kann sich in aller Ruhe der traumhaften Landschaft und dem leckeren Wein hingeben, ohne dabei auf die Uhr schauen zu müssen.

Wir sind nach einem Besuch in der ältesten Winzergenossenschaft der Welt und einem leckeren Mittagessen in Mayschoß mit der Ahrtalbahn bis Dernau zurückgefahren und dann durch die Weinberge bis nach Walporzheim gelaufen.

Der Proviant

Während der Weinlese findet man entlang des Wegs viele Verkaufsstände und unterschiedliche Straußenwirtschaften, die oft den hauseigenen Wein zum Verkauf anbieten. Diese können natülich teuer sein. Daher bietet es sich an, ausreichend Proviant (d.h. die ein oder andere Weinflasche) in den Wanderrucksack zu packen. Denn bei einer Weinwanderung dreht sich alles um Wein, gerne darf auf der Strecke die ein oder andere Falsche geleert werden. Wer sich für die Wanderung stilecht mit Wein aus dem Ahrtal eindecken möchte, sollte vorab einen Winzerverein besuchen. Dort gibt es oft eine große Auswahl an Weinen, die etwas günstiger als im Einzelhandel angeboten werden. Jeder andere Wein ist natürlich auch erlaubt.

Die Weinprobe

Unser Ziel am frühen Nachmittag war die älteste Winzergenossenschaft der Welt: die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr. Hier hat man täglich die Möglichkeit  von Mitarbeitern durch die historischen Holzfasskeller und das kleine Weinbaumuseum geführt zu werden. Die Führung kostet 3 Euro pro Person (eine Voranmeldung ist nicht nötig) inklusive eines kleinen Weinprobiergläschens gefüllt mit wahlweise Rotwein, Weißwein oder Traubensaft der Winzergenossenschaft. Wir hatten einen super Mitarbeiter, der uns ca. 40 Minuten duch die Weinkeller gefüht hat und uns viele interessante und wissenswerte Details über das Ahrtal erzählen konnte. Der Stopp lohnt sich auf jeden Fall.

Das Weinfest

Der Höhepunkt der Wanderung ist dann eins der vielen Weinfeste. Hier lässt man dann den Tag ganz entspannt zu Wein und Livemusik ausklingen....

Man kann eigentlich nicht von dem einen Weinfest an der Ahr sprechen. Vielmehr sind es viele keine und große Feste, die während der Weinlese gefeiert werden. Bei so vielen Winzern, Winzergenossenschaften und kleinen, süßen Weindörfern ist es naheliegend, dass jedes Dorf sein eigenes Weinfest feiert. Daher gibt es eine riesen Auswahl an Weinfesten, egal ob in Heimersheim, Bad Neuenahr, Ahrweiler, Walporzheim, Dernau, Rech, Mayschoß oder Altenahr. Jedes dieser Feste hat seinen eigenen Charme. Da hilft nur eins: hinfahren und ausprobieren...

Die Wandertruppe

Für ein Weinwochenende an der Ahr braucht man eigentlich nicht viel. Eine gute und günstige Unterkunft findet sich immer in einem der umliegenden Dörfchen. Nochmal vielen Dank an Jim und Nils, die auf die tolle Idee mit der Weinwanderung gekommen sind und sich auch um die Unterkunft gekümmert haben. Die Ahrtalbahn, die jeden Wanderer stündlich an sein gewünschtes Ziel und somit auch an eins der vielen Weinfeste bringt... Und das wichtigste: wunderbare Freunde, die das Wochenende perfekt machen...

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß auf eurer nächsten Weinwanderung und freue mich über eure Kommentare.

 

Eure Sarah

Kommentar schreiben

Kommentare: 0