· 

Prunkwinde (Ipomoea)

Die Prunkwinde wird auch Prachtwinde oder Tichterwinde genannt. Sie gört zu den Windengewächsen. Es gibt ca. 650 Arten der Prachtwinde. Sie kommen ursprünglich aus Mexico und sind bei uns zulange nicht winterhart. Daher werden sie hier als einjährige kultiviert.

Das wichtigste in Kürze:

Standort

  • volle Sonne
  • möglichst wind- und regengeschützt, da sonst die zwarten Blüten kaputt gehen könnten
 

Rankhilfe

  • Prunkwinden sind sog. Schling-Kletterer, die in die höhe ranken.
  • Sie benötigen Rankhilfen, die aber nicht unbedingt sehr stabil oder fest sein müssen. Seile, Bambusstäbe usw. reichen vollkommen aus.

Boden

  • nähstoffhaltiger, lockerer Bodem
  • lehmige Böden

Gießen

  • Stauwasser vermeiden
  • vorm Austrocknen schützen, gerade in Sonnigen Zeiten verträgt die Prunkwinde viel Wasser

Düngen

  • je nach Boden und dessen Nährstoffreichtum einmal im Monat bis zu einmal in der Woche
  • normaler Volldünger mit ausgewogenem Nährstoffverhältnis ist ausreichend

Schneiden

  • kann man, muss man aber nicht
  • wenn man einen bestimmten Kletterweg vorgeben möchte, kann man die Triebspitzen der Jungpflanze öfter kappen (so bekommt Sie meist auch mehr Blüten)

Überwintern

  • Prunkwinden sind nicht winterhart und werden daher auch nicht auf lange Lebensdauert gezogen. Eine Überwinterrung lohnt daher nicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0