· 

Wo ist der Wisent

Wisent Welt

Ein Wisent sieht man nicht alle Tage. Und da ich mich immer freue, neue Dinge zu entdecken, gehörte ein Ausflug in die Wisent Welt definitiv auf meine To-Do-Liste. Mit unseren letzten freien Tagen im Herbst, haben wir daher einen Ausflug in die Wisent Welt nach Wittgenstein gemacht.

Wisente sind die größten Landsäugetiere Europas. Ihr einstiger Lebensraum erstreckte sich auf ganz Mittel-, West- und Südosteuropa. Durch Wilderei, Jagt und Lebensraumverlust schrumpfte die Population der Wisente jedoch so weit zusammen, dass sie in ihren Heimatländern nahezu ausgestorben sind. Da jedoch einige Exemplare in Zoologischen Gärten überleben konnten, starteten bereits in den 1950er Jahren verschiedene Wisentschutzprogramme mit der Züchtung und Wiederansiedlung der Tiere in ihrer angestammten Heimat.

Zu einem dieser Artenschutzprogramme gehört auch der Wisent-Wald und die Wisent Welt Wittgenstein. Der Wisent-Wald ist ein einzigartiges Projekt in Westeuropa, das die vom Aussterben bedrohten Tiere in ihre ursprüngliche Heimat zurückholt. Im Zuge dessen wurden bereits im April 2010 acht der imposanten Tiere in die Freiheit im Rothaargebirge entlassen. Wisente sind allerdings sehr scheue Tiere, daher ist die Wahrscheinlichkeit eher gering die Herde auf einem der vielen Wanderwege im Rothaargebirge zu treffen.

Damit aber auch wir einen Eindruck von den Tieren und dem Artenschutzprogramm bekommen, gibt es eine zweite Herde, die man auf dem Rothaarsteig auf einer 20 Hektar großen Fläche mit sehr großer Wahrscheinlichkeit beobachten kann. Hier sind die Tiere zwar von einem Zaun umgeben, allerdings entsteht Aufgrund der Größe und der Anordnung des Areals der Eindruck, dass hier die Tiere und nicht der Mensch das Sagen haben. Auf einem Rundgang von ca. 1,5 Stunden kann man die Wisente von unterschiedlichen Punkten aus beobachten.

Wir waren unter der Woche und bei üblichem Herbstwetter in der Wisent Welt unterwegs. Daher waren wir auch nahezu alleine auf dem Pfad. Wir haben uns beim Erkunden der Landschaft und auf der Suche nach den Tieren viel Zeit gelassen und konnten die Natur entspannt genießen.

 

Nach knapp 20 - 30 Minuten Fußmarsch haben wir dann die ersten Tiere vom ersten Aussichtspunkt gesehen. Nach dem ersten Staunen und noch einem kleinen Fußmarsch kamen wir den Tieren immer näher...

Total fasziniert haben wir den Tieren beim Grasen zugeschaut und konnten sogar das neugeborene Wisent Kalb entdecken. Leider war das kleine Kalb etwas zu weit weg, um es auf meiner Kamera festzuhalten. 

Nach ca. 1,5 Stunden sind wir dann wieder am Ausgangspunkt im Naturerlebniszentrum Wisent Welt angekommen. Da der Wisent Pfad ein Rundweg ist, startet und endet dieser Weg am Naturerlebniszentrum. Hier zahlt man auch den Eintritt, erfährt die Öffnungszeiten und kann sich nach oder vor der Tour ausgiebig stärken.

Unser Fazit nach einem spannenden und etwas feuchten Spaziergang durch die faszinierende Welt der Wisente: Bei diesem Erlebnis loht auch die etwas längere Anfahrt aus Köln. Hier erlebt man neben der beeindruckenden Natur auch noch außergewöhnliche und imposante Tiere einer fast ausgestorbenen Art.

Anfahrt

Leider ist die Wisent Welt aus Köln doch fast zwei Stunden entfernt, sodass es für einen Tagesausflug schon etwas zu weit sein könnte. Sollte man aber einen Kurzurlaub in der Natur des Sauerlands machen, loht ein Stopp in der Wisent Welt auf jeden Fall.